Porsche SE – kauf 3 zahl 2!

Wo Porsche draufsteht ist ab dem 1. August fast nur noch VW drin. Volkswagen übernimmt das operative Geschäft der Porsche AG  zu 100%.

Bei der Porsche Holding verbleiben die 50% der Stammaktien an Volkswagen plus eine Nettoliquidität von 2,46 Mrd€, die neu „entlang der automobilen Wertschöpfungskette“ investiert werden sollen.

Für 2 Porsche Aktien zahlt man zur Zeit 82€ und bekommt dafür 1 VW St Aktie ( Kurs 127€) plus einen Einkaufsgutschein von 16€.

kauf 3 zahl 2

Warum ist dann die Porsche Holding so niedrig bewertet? Meine Vermutung ist, dass
1. die hohe Verschuldung bisher als Risiko gesehen wurde
2. die Risiken aus den Klagen höher als die Klagesumme von 5 Mrd taxiert werden
und 3. die wechselseitige Put/Call-Vereinbarungen mit Volkswagen die Bilanz undurchsichtig machten und mit ihren Milliardeneffekten die Gewinnentwicklung vernebelten.

Die Punkte 1. und 3. haben sich erledigt. Porsche wird schuldenfrei sein und 2,4 Mrd Nettocash in der Kasse haben. Ich persönlich sehe wenig Aussichten auf Erfolg für die Kläger, aber selbst wenn Porsche vor Gericht unterliegen sollte, würde die Erledigung von Punkt 2. einen Kurstrigger liefern.

Warum fällt die Aktie während VW stark steigt?

Vermutlich, weil die Aktie ein Fanartikel für Markenfetischisten war, die jetzt in VW umschichten, um so beim „besten Sportwagenbauer der Welt“ engagiert zu bleiben. Außerdem ist die Fusionsphantasie für die Holding selbst jetzt endgültig entwichen und die Hoffnungen auf eine Beteiligung der Vorzugsaktionäre via Sonderausschüttung wurden enttäuscht.  Die Kurssteigerung bei VW sollte sich danach auch bei der Porsche SE bemerkbar machen.

Die Transaktion hat einen Ergebniseffekt von 7 Mrd€. Dadurch steigt das Eigenkapital auf ca. 30 Mrd. an. Das entspricht fast 100€/Aktie. Auch nach Abzug der Prozessrisiken verbleibt das Kurs/Buchwertverhältnis bei 0,5.

Nach der jetzigen Prognose von Winterkorn, dass VW das Ergebnis von 2011 wiederholen wird, ergibt sich für die Porsche Aktie ein operatives EPS von ca. 9€. Das KGV aus dem operativen Geschäft betrüge dann 4,6. Hinzu kommt der Effekt von 7 Mrd im Finanzergebnis, also 23,3€/Aktie. Insgesamt sollte damit Porsche in 2012 > 32€/Aktie Gewinn ausweisen können.

 

Dieser Beitrag wurde unter NeB Kommentar, Uncategorized abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Porsche SE – kauf 3 zahl 2!

  1. pantarhei sagt:

    Gestern wurden die ersten 2 Urteile einer langen Reihe Schasdensersatzklagen zu Gunsten von Porsche gefällt.
    Insgesamt belaufen sich die Klagen auf eine Summe von 4,7 Mrd. Da waren die Steitkosten von 4,6 Mio gestern peanuts. Jedoch ist das Urteil richtungsweisend für die folgenden, wesentlich bedeuteren Prozesse im Frühjahr.
    Der am Markt eingepreiste Bewertungsabschlag aufgrund der Prozessrisiken beträgt laut Commerzbank 6 Mrd ( also laufende Klagen komplett verloren + Folgeklagen.)
    Jeder Entscheid, ob für oder gegen Porsche, dürfte sich also positiv auswirken, da die Risiken genauer quantifizierbar werden.
    Zusätzlich werden die Prozesse für gesteigerte Volatilität sorgen, die man gerne zum Traden nutzen darf.

    Im Übrigen glaube ich nicht daran, dass Leerverkäufer von VW Stammaktien eine Entschädigung dafür erhalten, dass ihre Spekulation verlustreich endete.
    Kann denn George Soros, der gegen den Euro wettete, auch EZB- Präsident Draghi verklagen, wenn seine Spekulation nicht aufgeht?

Schreibe einen Kommentar