Geldregen für telegate

Heute wurde das letzte Urteil in der Schadensersatzklage der telegate gegen die deutsche Telekom gesprochen. Zusammen mit den beiden zuvor gefällten Urteilen und inklusive Zinsen bekam telegate 94 Mio zugesprochen.

Die Revision gegen das Urteil wurde nicht zugelassen. Die Telekom hat aber noch Gelegenheit, gegen die Nichtzulassung Einspruch zu erheben. Solange ist das Urteil noch nicht rechtskräftig.

telegate äußert sich in ihrer Meldung daher noch nicht zu einer möglichen Verwendung des Mittelzuflusses.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized, Unternehmensmeldung abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Geldregen für telegate

  1. Gero sagt:

    Das like Button Plugin waere eine tolle Erweiterung. Oder habe ich es nicht gesehen?

  2. pantarhei sagt:

    Es liegen umfassende Gegenanträge zu Hauptversammlung vor.
    Es wird eine höhere Dividende von 2,50€ beantragt, und die Entlastung der Gremien soll verweigert werden.
    Die Begründung stützt sich im Wesentlichen darauf, dass die Liquidität von Telegate auf einem „Festgeldkonto“ bei der Hauptaktionärin SEAT Pagine liegt. SEAT ist in finanziellen Schwierigkeiten und insolvenzgefährdet. Dieses enorme Risiko wird nicht angemessen verzinst. Der Vorwurf gegen AR und Vorstand lautet, dass man den Interessen der Hauptaktionärin zulasten der AG Priorität einräume.

Schreibe einen Kommentar