wirecard-Vorsicht! Diese Aktie kann Sie in Schwierigkeiten bringen.

Und zwar genau dann, wenn Sie sich kritisch zum Unternehmen äußern. Insbesondere Betrachtungen der Bilanz sollten Sie nur im einsamen Kämmerlein bei heruntergelassenen Jalousien anstellen.

Das Börsenboard www.antizyklischinvestieren.de ist ebenso nur deshalb exklusiv registrierten Nutzern zugänglich wie unser Forum werthaltiginvestieren.de, weil die Rechtsanwälte von wirecard den Administratoren mit Schadensersatzklagen in Millionenhöhe gedroht haben. (Ich fühlte mich schon ein wenig geschmeichelt, dass unser junges Forum mit gerade einmal 10 Nutzern, in dem jeder zweite Klick von mir stammte, Gegenstand einer solchen Beachtung sein konnte.)

Bei den Antizyklikern findet sich immer noch als oberster Eintrag im Hauptforum:

Wirecard

Da die WireCard AG wiederholt rechtliche Schritte gegen dieses Forum eingeleitet hat, sehe ich mich gezwungen, jede Diskussion über dieses Unternehmen zukünftig zu unterbinden. Ich bitte daher jeden User eindringlich, Diskussionen über Wirecard nicht mehr oder an anderer Stelle durchzuführen.

admin

13.12.2008 00:00

Was war geschehen? Fundamental orientierte Privataktionäre hatten in verschiedenen Börsenforen Mängel in der wirecard Bilanz diskutiert. Die Argumente schienen stichhaltig, so dass Markus Straub, damals noch im Vorstand der SDK, überzeugt war und die Aktie leer verkaufte. Nun ist es die originäre Aufgabe eines Aktienschützervereins, auf Unstimmigkeiten hinzuweisen, was auch, wie schon im Fall Thielert, für wirecard mit Artikeln und Reden auf der Hauptversammlung geschah.

Der Kurs der wirecard-Aktie verlor massiv an Wert und das Unternehmen schaltete einen Rechtsanwalt mit bemerkenswertem Durchsetzungsvermögen ein. Die Diskussionen in den Börsenforen wurden unterbunden und Beiträge gelöscht. Folgende Passage aus dem Handelsblatt zur „Sturheit“ von Markus Straub mag den etwas bedrohlichen Charakter im Auftreten des Rechtsanwaltes illustrieren:

„Selbst als ihm das Unternehmen einen Anwalt mit zwei Boxern aus dem Rotlichtmilieu vorbeischickte, blieb er stur.“

Sachlich gelang es anscheinend nicht, die Vorwürfe des SDK, dass die Konzernrechnungslegung in „verschiedenen wesentlichen Punkten unvollständig und irreführend“ sei, zu widerlegen.

aus der Süddeutschen über SDK Vorstand Klaus Schneider:

„Schneider hält diese Meinung nach Angaben seines Anwalts nach wie vor für richtig, das Thema war Gegenstand zweier Zivilverfahren, in denen der SdK-Vorsitzende Erfolge erzielte.“

Als man inhaltlich der SDK keine Fehler nachweisen konnte, erstattete wirecard Anzeige wegen Kursmanipulation und Insiderhandel. Mit Erfolg, denn Markus Straub sitzt zurzeit in Untersuchungshaft. Die Gerichte müssen jetzt entscheiden, ob die Lektüre veröffentlichter Bilanzen bereits zu Insiderwissen führt und ob die öffentliche Diskussion von Fragen zur Bilanz eine Kursmanipulation darstellt.

Stellungnahme der SDK

Disclaimer: Nun habe ich bisher keine Aktien der Gesellschaft ge- oder verkauft, noch beabsichtige ich, dies in Zukunft zu tun. Allerdings gibt es einen schwerwiegenden Interessenkonflikt: Ich sehe in der Arbeitsteilung und einem freien Austausch der Recherche unter Privataktionären im Internet einen entscheidenden Beitrag zur Demokratisierung der Börsen.
Dieser Beitrag wurde unter Glosse, Uncategorized abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf wirecard-Vorsicht! Diese Aktie kann Sie in Schwierigkeiten bringen.

  1. pantarhei sagt:

    Ex-Aktionärsschützer verurteilt
    Der Artikel erwähnt nur die Kursmanipulationen in der Thielert-Aktie.
    daraus: „Nur der Verdacht auf Marktmanipulation bei Thielert erhärtete sich. Straub soll als SdK-Sprecher mehrfach vor dem Kauf der Aktien des Motorenbauers gewarnt haben, verschwieg aber, dass er gleichzeitig auf fallende Kurse der Firma setzte.“
    Es geht also um den fehlender disclaimer zu Interessenskonflikten.

Schreibe einen Kommentar