Wachstum zum Buchwert

Heute meldet Centrosolar bereits die zweite Kapazitätserweiterung der Modulproduktion in Wismar im laufenden Jahr.

Die CENTROSOLAR Sonnenstromfabrik – eine Erfolgsgeschichte

1996 Gründung der Solara Gbr, eine der Vorgängerfirmen der Centrosolar

2001 Solara und Solartechnik Hennigs starten mit 15 Mitarbeitern eine gemeinsame Modulfertigung in Wismar

2005 Eingliederung in die CENTROSOLAR Group AG/ Erhöhung der Produktionskapazität auf 30 MWp

2008 Einweihung des 13.000 qm großen Neubaus/ Installation einer zweiten automatisierten Linie/ Erhöhung der Produktionskapazität auf 70 MWp/

Zertifizierung nach DIN ISO 9001:2000

2009 Start der dritten Produktionslinie/ Erhöhung der Produktionskapazität auf 110 MWp

04/2010 Start der vierten Produktionslinie/ 450 Mitarbeiter produzieren 155 MWp im Dreischichtbetrieb

09/2010 Upgrade der ersten Produktionslinie/ Erhöhung der Produktionskapazität auf knapp 200 MWp

Einige Kennzahlen aus dem lesenswerten Bericht zum 1. Halbjahr:

Prognose 2010 (Halbjahr)
370 Mio Umsatz (209 Mio)
EBIT 24-28 Mio ( 22 Mio)
EAT 15 – 18 Mio (13 Mio)

Anzahl Aktien 20,33 Mio
Marktkapitalisierung 102 Mio
Eigenkapital 92 Mio
EK-Quote 46%

Angesichts des sensationellen II.Quartals beinhaltet die Prognose einen Umsatz- und Margenrückgang im 2. Halbjahr. Vielleicht liegt hier die Ursache für die zurückhaltende Bewertung des Unternehmens an der Börse.

Dieser Beitrag wurde unter NeB Kommentar, Uncategorized abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Wachstum zum Buchwert

  1. pantarhei sagt:

    Vorstandsinterview Dr. Alexander Kirsch beim DAF
    Weiteres zweistelliges Wachstum in 2011 avisiert.

Schreibe einen Kommentar